fbpx

Die Heilkraft der Musik

Klassische Musik ist der direkte Weg in unser Innerstes. Sie löst im Gehirn ein Feuerwerk von Nervenimpulsen aus. Das bringt uns in eine friedliche, glückliche Stimmung – egal, ob wir die Lieder selbst singen oder sie nur anhören.

Doch ist das nur bei Klassischer Musik der Fall?

Sicher nicht. Lieblingsmusik löst in jedem Fall Glücksgefühle aus. Ob alleine oder zu zweit – Musik hören entspannt Körper und Seele.

Wasser hört auch gerne Musik

Nach zwölfjähriger Arbeit gelang es dem japanischen Arzt Dr. Masaru Emoto die Qualität von Wasser sichtbar zu machen. Er lässt das Wasser gefrieren und fotografiert dann seine Kristalle. Die Form der Kristalle gibt Auskunft über die Qualität von Wasser. Jeder Wassertropfen hat seine eigene Struktur und jedes gute Wasser bildet sechseckige Kristalle. Wasser aus reinen Quellen bildet immer schöne Strukturen, wobei altes Wasser unvollständige Kristalle bildet, meistens sieht man überhaupt nur noch Chaos ohne jede Struktur. Wasser hört auch gerne Musik, zumindest klassische und spiegelt den Charakter der Musik in der Kristallform wieder. Kompositionen von Bach, Vivaldi oder Mozart lassen wunderbare Kristallgebilde entstehen und das Wasser reagierte stets mit harmonisch ausgeformten Kristallbildungen. Wasser das allerdings Heavy Metal ausgesetzt wurde, ist zu keiner Kristallisation mehr fähig. Der ursprüngliche Kristall zerbricht rasch in tausende Stücke. (Quelle: Der-einfluss-von-musik-auf-den-koerper-und-die-intelligenz/)

Da unser Körper vorwiegend aus Wasser besteht, lässt sich die Wirkung von Musik auf uns sehr gut erklären.

Probiere es einmal aus. Welchen Erfolg hast Du dabei? Wie geht es Dir, wenn Du Musik hörst?

Schreibe einen Kommentar