fbpx

Die Suche nach dem Weg

Ein junger Schüler kam zu einem Kloster und klopfte an die Pforte. Er wurde zum Abt geführt und konnte sein Anliegen vortragen.

„Ich bin bereit, alles aufzugeben. Bitte nehmen Sie mich als Schü­ler an.“

„Wie wählt ein Mensch seinen Weg?“

„Unter Opfern. Ein Weg, der Opfer verlangt, ist ein wahrer Weg.“
Der Abt stieß gegen ein Regal. Eine höchst seltene Vase stürz­te herunter, und der junge Mann warf sich zu Boden, um sie auf­ zufangen. Er fiel so unglücklich, dass er sich den Arm brach, doch es gelang ihm, die Vase zu retten.

„Welches ist das größere Opfer: zuzusehen, wie die Vase in tau­send Stücke zerspringt, oder sich den Arm zu brechen, um sie zu retten?“

„Ich weiß es nicht.“

„Dann versuche nicht, das Opfer zur Leitschnur deiner Wahl zu machen. Wir wählen unseren Weg aus unserer Fähigkeit und unserem Verlangen heraus, uns unterwegs mit jedem Schritt, den wir tun, ganz einzubringen.“

Paulo Coelho, geb. 1947, brasilianischer Schriftsteller

Schreibe einen Kommentar