fbpx

In Gelassenheit üben

Eigentlich ist es nichts Neues.
Glücksforscher und Psychologen raten zu häufigeren Atempausen – ohne Termine und Verpflichtungen.

Das sei der richtige Weg, um gelassener zu werden. Hin und wieder Pausen des Nichtstuns einbauen!

Wenn es doch nur so einfach wäre!

Einfach nur dasitzen, ohne Handy, Tablet oder irgendetwas anderes, einfach nur in den Himmel schauen – und das nicht nur im Urlaub.

Wie sieht die Realität aus? Packen wir nicht unsere Freizeit und den Urlaub voll mit Terminen? Hier ein Ausflug, da ein Treffen mit Freunden und die Kinder wollen auch bespaßt werden. Alle Erfahrungen und Erlebnisse noch schnell fotografieren und eine WhatsApp oder eine SMS schicken.
Ach ja, die „Freunde“ auf Facebook wollen ja auch informiert werden, was es Neues gibt.
Am Ende des Tages stellen wir fest, dass wir keine richtige Zeit für uns hatten, keine Zeit zum Ausspannen.

Ich gebe zu, mir fällt das auch nicht leicht. Bis ich es vor ein paar Jahren im Urlaub einmal ausprobiert habe. Ich habe konsequent mein Mobiltelefon nur zum Fotografieren genutzt und sonst nichts.
Ja, die ersten 3 Tage waren nicht so einfach. Die Neugier ließ mich immer wieder in Richtung Handy greifen, ich konnte es im letzten Moment verhindern.
Nach 3 Tagen setzte die Entspannung ein, es war so wohltuend. Einfach nur sitzen, nichts tun, nur in die Gegend zu schauen und zu genießen. Den Gedanken freien Lauf lassen, kontrollierte, positive Gedanken.
Das Ergebnis war verblüffent – die Energie kam zurück und die Motivation etwas Neues zu beginnen und eventuell etwas Altes zu beenden.

Was machst Du, damit Du wieder in die Energie kommst, gelassener wirst und wieder motiviert?

Schreibe einen Kommentar