fbpx

Ist das wirklich alles wahr?

Wie Du sicher schon weißt, denken wir täglich ca. 60.000 Gedanken – das meiste davon geschieht unbewusst. Wir können nicht anders, als zu denken.

Hast Du Dich schon einmal gefragt, ob das, was Du den ganzen Tag denkst, überhaupt der Wahrheit entspricht? Und könnte es vielleicht sein, dass Dir Deine Gedanken nicht immer gut tun, sondern manchmal sogar schaden?

Du denkst jetzt vielleicht „Wieso sollte ich denn etwas denken, was nicht wahr ist?“

Deine Gedanken sind häufig nur Geschichten, die Du Dir erzählst. Es ist Deine Sicht der Dinge, Deine Wahrnehmung, Deine Realität. Du siehst die Welt durch Deine Brille und Deinen persönlichen Filter. Du nimmst dann einfach an, dass es der Wahrheit entspricht.

Das ist sehr gefährlich, Du bist für Deine Gedanken verantwortlich, denn Deine Gedanken werden zu Gefühlen und Deine Gefühle zu Handlungen. Daraus kann Wut, Hass, Trauer, aber auch Liebe, Freude und Glück entstehen. Du hast die Wahl.

Wie entstehen denn unsere Gedanken?

Der Gedanken-Wirkungs-Kreislauf

Zunächst fängt alles mit einem Kopfkino an. Du hast eine Situation im Kopf, ein Bild, wie etwas sein könnte, ohne genau zu wissen, ob das wahr ist. Kennst Du das?
Was passiert denn nun mit Deinem Kopfkino? Daraus entstehen Deine Gefühle, positiv und negativ. Wieder kannst Du nicht wissen, ob das, was Du fühlst wirklich wahr ist, wirklich der Tatsache entspricht.
Deine Handlungen entstehen aus Deinen Gefühlen, aus dem Bauchgefühl. Auch hier kommt wieder der Gefühlskompass ins Spiel.
Natürlich reagiert Deine Umwelt auf Deine Handlungen, Deine Familie, Freunde, Kollegen und der Rest der Welt.
Die Reaktion der Umwelt auf Deine Handlungen bestärken diese sogar noch oder bringen Dich ins Zweifeln.
Du schliesst Deine Schlüsse daraus, Deine Erfahrungen, die sich wieder als Gedanken in Deinem Kopf festsetzen.
Sie bestärken Deine Gedanken nur noch und nur Du kannst diesen Kreislauf durchbrechen, indem Du Dir einmal 4 Fragen stellst.

Die 4 Fragen zur Kontrolle und Änderung Deiner Glaubenssätze
The Work von Byron Katie

  1. Ist das wahr? Ist das wirklich realistisch?
    Wenn Du einen Glaubenssatz hast, der Dir Probleme bereitet und der Dir ungute Gefühle bringt, kann es erforderlich sein, diesen Glaubenssatz einmal zu überprüfen.
    Lasse uns das einmal an einem Beispiel machen.
    Dein Glaubenssatz ist: „Ich bin nicht gut genug“
    Stell Dir die Frage: Ist das wahr? Ist das wirklich wahr? Oder ist es nur eine Geschichte, die ich mir selber erzähle?
    Wenn die Antwort auf die Frage „Nein“ ist, ist alles bestens, wenn die Antwort allerdings „Ja“ ist, gehe mit der folgenden Frage weiter
  2. Kannst Du Dir sicher sein, dass das wahr ist?
    Sei ehrlich zu Dir und beantworte die Frage wahrheitsgemäß. Die Antwort kann eigentlich nur „Nein“ heissen.
  3. Wie fühlst Du Dich mit diesem Gedanken, diesem Glaubenssatz?
    Schließe ruhig einmal die Augen und spüre in Dich hinein. Was macht dieser Gedanke mit Dir? Geht es Dir gut damit?
    Bringt Dich dieser Glaubenssatz weiter? Wo bist Du mit diesem Gedanken in ein paar Monaten? In einem Jahr? In zehn Jahren?
  4. Was wärst Du ohne diesen Gedanken? Wie würdest Du Dich damit fühlen?
    Würdest Du Dich besser fühlen, wenn Du diesen Gedanken, diesen Glaubenssatz nicht hättest? Wo wärst Du ohne diesen Glaubenssatz in ein paar Monaten, in einem Jahr, in zehn Jahren?

Diese Technik der Überprüfung der Glaubenssätze nennt man „The Work“. Byron Katie, eine amerikanische Schriftstellerin, hat diese Arbeit ins Leben gerufen und praktiziert sie.
Schau Dir einmal die Website an von Byron Katie. Ich helfe Dir gerne mit praktischen Übungen an Deinen eigenen Glaubenssätzen weiter.
Nur, wenn Du Deine Gedanken änderst, kannst Du den Gedanken-Wirkungs-Kreislauf durchbrechen, neue Erfahrungen sammeln, die Dein Leben verändern können.

Deine Gedanken zu überprüfen kann dein ganzes Leben verändern! Wenn du das regelmäßig machst, wirst du nach und nach mehr inneren Frieden spüren.

Wir sind nicht das, was die Leute von uns erwarten, oder so wie sie sich uns wünschen.
Wir sind, wer wir zu sein beschlossen haben.
Den anderen die Schuld zu geben ist immer einfach. Damit kannst du dein ganzes Leben zubringen, aber letztlich bist du allein für deine Erfolge oder deine Niederlagen verantwortlich.

(Paul Coelho)

Welche Glaubenssätze hast Du, die Dich belasten, Dir nicht gut tun?
Schreibe es einmal in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar